Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Konferenz des IPK zu Arbeitsformen für das 21. Jahrhundert in Theater, Schule, Hochschule und Kommune

03.07.2019

In welchen Formen arbeiten wir im 21. Jahrhundert? Wie sehen die Arbeitsprinzipien und Umgangsformen der Zukunft aus und inwiefern müssen sich die Institutionen dahingehend verändern? Diese und andere Fragen thematisiert das Institut für Performative Künste und Bildung (IPK) am 5. und 6. Juli 2019 im Rahmen einer Tagung unter dem Titel ‚Überspringen!‘

Aus den Perspektiven künstlerischer, pädagogischer und performativer Arbeitsfelder werden konkrete Vorschläge für Institutionen und die Zivilgesellschaft entwickelt. Ziel ist die Generierung von Haltungen, Förderwerkzeugen, Spielregeln, Werten sowie neuen Arbeitsbegriffen, im Austausch mit Akteur*innen aus den verschiedenen gesellschaftlichen Feldern.

Neben Vorträgen über New Work, Partizipationstheorien, Müßiggang, Museums-Universitäten, die Arbeitsweise von Architekten in der DDR und fantastische Institutionen werden in Arbeitsgruppen die Grundlagen für neue soziale Erfindungen gelegt. Da es sich um eine Arbeitskonferenz handelt, ist eine Teilnahme nur auf Einladung möglich. Eine Folgekonferenz im nächsten Jahr wird auf den Ergebnissen basieren und öffentlich sein.

Die Konferenz ist ein gemeinsames Projekt der HBK Braunschweig und der HMTM Hannover, in Kollaboration mit dem Staatstheater Braunschweig, gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.


Teilnehmende:

Dr. SUSANNE BOSCH Künstlerin und Forscherin, Berlin | Prof. Dr. CLÉMENTINE DELISS Vertretungsprofessorin für kuratorische Theorie und dramaturgische Praxis, HfG Karlsruhe | EWA EINHORN Künstlerische Mitarbeiterin der HFBK Hamburg und Filmemacherin, Malmö | JANE-VIOLA FELBER Konfliktforscherin und Festivalmacherin, Chemnitz | PHILIPP FURTENBACH, AO&, Künstler und Ortsentwickler, Wien | KRISTINA FROMM Studentin Transformation Design HBK | Dr. JOCHEN GIMMEL Philosoph und Mußeforscher, Universität Freiburg | Prof. REGINA GUHL Dramaturgie, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover | ANNE HARTMANN Nachwuchswissenschaftlerin am IPK | Dr. RAINER HEUER Hauptamtlicher Vizepräsident HBK | Prof. Dr. SIMONE HAIN Architektur- und Planungshistorikerin, Ahrensfelde | Dr. THERESA JACOBSOWA Tanzwissenschaftlerin, Minderheitenforscherin, Sorbisches Institut, Bautzen | Prof. FOLKE KÖBBERLING Bild. Künstlerin, Leitung Institut für Architekturbezogene Kunst, TU Braunschweig Dr. JOHANNES KUP Politikwissenschaftler und Theaterpädagoge, Vertretungsprofessur an der HBK | THOMAS MALORNY Nachwuchswissenschaftler am IPK | ISABELLE MEIFFERT Freie Kuratorin, Berlin | IVER OHM Hidden Institute, Kulturwissenschaftler und Stadtforscher, Berlin | KLARA PATERMANN Studentin Darst. Spiel HBK | ANAIS RÖDEL Dramaturgin Tanzhaus nrw, Düsseldorf | MARTIN SCHICK Kunstarbeiter und Aktivist, Fribourg/Schweiz | BERTHOLD SCHNEIDER Intendant der Oper Wuppertal | ANNA STANIA & NILS SCHNELL Unternehmensberater und New-Work-Experten, Mowomind, Hamburg | PAUL-JONAS WILHEM Student Darst. Spiel HBK | DOREEN YUGUCHI Künstlerin und Therapeutin in der Forensik, Gastwissenschaftlerin HBK | LENA ZIESE Mediatorin der Neuen Auftraggeber, Berlin.

Gesamtkonzept:
MIRKO WINKEL Bildender Künstler und Regisseur, Berlin
Prof. Dr. DOROTHEA HILLIGER Präsidentin der HBK (m.d.W.d.G.b.)

Konferenzentwicklung:
MIRKO WINKEL
 

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Jesco Heyl am 05.07.2019

zurück